Jeder blamiert sich auf seine Weise.
Das US-Magazin down beat tut es mit dem landeseigenen Hochmut gegenüber dem Rest der Welt.
In der Juli-Ausgabe präsentiert es "stolz die Profile von zwei Dutzend Musikern, die wie"-
(ja, wie wer wohl?)
- "wie Kamasi Washington das Bild des Jazz in den kommenden Dekaden prägen werden."
Unter den weiteren 24 Namen findet sich ein einziger aus Europa: Marius Neset.
Wir lachen über unseren Echo Jazz - die Amerikaner sind noch provinzieller.

erstellt: 09.06.16
©Michael Rüsenberg, 2016. Alle Rechte vorbehalten