Schöne Beispiele zur weiteren Diffundierung des Begriffes "Jazz" bietet die Webseite Jazz Is Not A Brand eines unbekannten Autors.
Er bildet sage und schreibe 43 Produkte ab, die alle das Wort Jazz im Artikelnamen führen:
vom Büstenhalter zum Rollator, vom Rucksack bis zur Damenhose.
Alles …Jazz…!
Seinen kurzen Essay beginnt der Namenlose mit der fraglos richtigen Beschreibung, dass man über das, was Jazz nun wirklich sei, so lange streite wie die Musik existiere.
Diese ist für ihn "schlicht der Gipfel jener Kunstform, die man Musik nennt."
So etwas hören wir gern in unserer kleinen Welt, aber es ist Quatsch.
Großer Quatsch ist, was er aus der - korrekten - Beschreibung der unterschiedlichen Praktiken von Jazz- und anderen Musikern folgert:
"Jazz ist kein Stil, es ist ein Prozess."
Wäre demnach die Interpretation von Barockmusik - die, ja selbstverständlich, in der Probe völlig anders erarbeitet wird - kein Prozess?
Wieso erklingt sie dann überhaupt?
Noch mal nachdenken, Anonymus!

erstellt: 22.03.15
©Michael Rüsenberg, 2015. Alle Rechte vorbehalten