Die WamS, die Welt Am Sonntag, will dem Moers Festival und Jan Klare im Besonderen Gutes tun - sie weist auf das Konzert der von ihm geleiteten Großformation The Dorf zur Eröffnung des nächsten Festivals hin.
Der Mitarbeiter, der diese Aufgabe übernimmt (Hans Hoff), tritt sonst in der SZ durch luzide Betrachtungen zur Fernsehunterhaltung hervor, am selben Tag beispielsweise durch einen anständigen Nachruf auf Kurt Felix.
Die Musik aber scheint ihn gänzlich zu überfordern. Im "Repertoire (von The Dorf) finden sich keine Jazzstandards", erkennt er eingangs richtig, "sondern nur große Klänge, für die der Begriff Musik gelegentlich zu kurz greift".
Ups.
Eine Schlussredaktion scheint es in der WamS nicht zu geben, eine musikalisch verständige schon gar nicht. Hätte sie nicht solchen Stuss herausfiltern müssen?: "Hört man The Dorf mit all der Wucht und all den Wechseln, drängt sich schließlich rasch die Assoziation zum Altmeister Frank Zappa auf".
Ups, 2.
Ja, der Jan, er hat den guten Hoff auf magische Weise gefangen, konnte er doch "in seinen Augen jetzt noch das Gefühl des großen Moments erkennen", weil Klare "Teil eines großen Ganzen" gewesen war, "das über das hinausreicht, was sch den Augen und Ohren im ersten Moment erschließt".
Es war - "...ein Ereignis von ungeheurer Schlagkraft. So groß war die Kraft, dass Reiner Michalke, der künstlerische Leiter des Moers-Festivals, The Dorf umgehend als Eröffnungsact für dieses Jahr verpflichtete."
Ups, 3.
Hoff spricht von einem Ereignis, das gar nicht stattgefunden hat: der wegen Erschöpfung des Künstlers seinerzeit mit großen TraRa abgesagte "Helge´s Heimatabend".
Darauf einen Hans Rosenthal. ("Das ist ... Spitze!")

©Michael Rüsenberg, 2012. Alle Rechte vorbehalten