Noch mehr Preise...

Cassandra Wilson Photo by Mark Seliger

 

 

 

Billy Hart, 80, Stanley Clarke, 70, Donald Harrison, 61, sowie Cassandra Wilson, 65, sind die NEA Jazz Masters 2022.
Sie alle erhalten die mit je 25.000 Dollar dotierte Auszeichnung des National Endowment of the Arts in den USA.
Wer an der Oldie-Parade Anstoß nimmt, verkennt den Charakter der Auszeichnung:
sie gilt ausdrücklich „Lebenswerken“.
Zu diesem Zweck nominiert das NEA seit 1982 jährlich bis zu sieben KünsterInnen; schöpft die Quote aber nicht immer aus. 2010 war mit acht eine Ausnahme, noch übertroffen von neun Namen 2011, darunter allerdings fünf aus der Marsalis Family.
Die vier von 2022 präsentieren sich am 31. März nächsten Jahres in San Francisco anlässlich des 40. Jahrestages der Jazz Masters Auszeichnung.
Wie rasch man seine Meinung dazu drehen kann, zeigt Cassandra Wilson. 

Laut Radiostation WBGO machte sich die Sängerin in den letzten Jahren mit „einer politischen Fraktion“ gemein, die, neben anderen Regierungsprogrammen, auch die Abschaffung der NEA fordert.
Nun freilich säuselt sie von „der Ehre“, die „meine Stimmung hebt“. Sie bringe "ihr große Freude in dem Wissen, dass die Musik immer weitergehen wird und dass das Beste noch vor uns liegt.“
Was man halt so schreibt, wenn man einer Peinlichkeit entkommen will.

erstellt: 21.07.21
©Michael Rüsenberg, 2021. Alle Rechte vorbehalten

Foto: Mark Seliger/NEA